Wie exzellent ist Ihre Einarbeitung?

Mit effizienten Lernprozessen Zeit sparen, Qualität sichern und Mitarbeiter binden.

Einarbeitung
neuer Mitarbeiter

Das Einlernen und Integrieren optimal gestalten.

mehr

Schulungen für Bestandsmitarbeiter

Die Einarbeitung in neue Themen wirkungsvoll umsetzen.

mehr

Qualifizierung von Wissensmultiplikatoren

Die Bildungsbeteiligten in ihren Kompetenzen stärken.

mehr

Screening
interner Bildungsbereiche

Die Bildungsprozesse auf
hohem Niveau absichern.

mehr

„Bereits bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter entscheidet sich oftmals, ob diese im Unternehmen bleiben. Wer einen schlechten Onboarding-Prozess erlebt, sucht sich doppelt so häufig einen neuen Job. “

„Bereits bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter entscheidet sich oftmals, ob diese im Unternehmen bleiben. Wer einen schlechten Onboarding-Prozess erlebt, sucht sich doppelt so häufig einen neuen Job. “

„Bereits bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter entscheidet sich oftmals, ob diese im Unternehmen bleiben. Wer einen schlechten Onboarding-Prozess erlebt, sucht sich doppelt so häufig einen neuen Job. “


Quelle: Im Auftrag von Digitate hat Research Now im März 2018 rund 1.500 Mitarbeiter in US-amerikanischen Unternehmen mit mehr als 500 Angestellten befragt.


Quelle: Im Auftrag von Digitate hat Research Now im März 2018 rund 1.500 Mitarbeiter in US-amerikanischen Unternehmen mit mehr als 500 Angestellten befragt.


Quelle: Im Auftrag von Digitate hat Research Now im März 2018 rund 1.500 Mitarbeiter in US-amerikanischen Unternehmen mit mehr als 500 Angestellten befragt.

„Über 90 % der HR-Verantwortlichen glauben, dass durch Onboardingmaßnahmen die fachliche und soziale Integration verbessert bzw. beschleunigt werden kann. "

„Über 90 % der HR-Verantwortlichen glauben, dass durch Onboardingmaßnahmen die fachliche und soziale Integration verbessert bzw. beschleunigt werden kann. "

„Über 90 % der HR-Verantwortlichen glauben, dass durch Onboardingmaßnahmen die fachliche und soziale Integration verbessert bzw. beschleunigt werden kann. "


Quelle: Onboarding-Umfrage 2019 der Haufe Group mit 616 HR-Verantwortlichen


Quelle: Onboarding-Umfrage 2019 der Haufe Group mit 616 HR-Verantwortlichen


Quelle: Onboarding-Umfrage 2019 der Haufe Group mit 616 HR-Verantwortlichen

„Nach den ersten Arbeitstagen würde jeder Fünfte (21,6 Prozent) seinen neuen Arbeitgeber nicht weiterempfehlen.“

„Nach den ersten Arbeitstagen würde jeder Fünfte (21,6 Prozent) seinen neuen Arbeitgeber nicht weiterempfehlen.“

„Nach den ersten Arbeitstagen würde jeder Fünfte (21,6 Prozent) seinen neuen Arbeitgeber nicht weiterempfehlen.“


Quelle: Im Auftrag von Digitate hat Research Now im März 2018 rund 1.500 Mitarbeiter in US-amerikanischen Unternehmen mit mehr als 500 Angestellten befragt.


Quelle: Im Auftrag von Digitate hat Research Now im März 2018 rund 1.500 Mitarbeiter in US-amerikanischen Unternehmen mit mehr als 500 Angestellten befragt.


Quelle: Im Auftrag von Digitate hat Research Now im März 2018 rund 1.500 Mitarbeiter in US-amerikanischen Unternehmen mit mehr als 500 Angestellten befragt.

„77 % der HR-Verantwortlichen sehen ein hohes Verbesserungspotenzial bei ihrem derzeitigen Onboardingprozess.
Nur 23 % sind überzeugt, dass sie bei der Einarbeitung alles richtig machen."

„77 % der HR-Verantwortlichen sehen ein hohes Verbesserungspotenzial bei ihrem derzeitigen Onboardingprozess.
Nur 23 % sind überzeugt, dass sie bei der Einarbeitung alles richtig machen."

„77 % der HR-Verantwortlichen sehen ein hohes Verbesserungspotenzial bei ihrem derzeitigen Onboardingprozess.
Nur 23 % sind überzeugt, dass sie bei der Einarbeitung alles richtig machen."


Quelle: Onboarding-Umfrage 2019 der Haufe Group mit 616 HR-Verantwortlichen


Quelle: Onboarding-Umfrage 2019 der Haufe Group mit 616 HR-Verantwortlichen


Quelle: Onboarding-Umfrage 2019 der Haufe Group mit 616 HR-Verantwortlichen

Slider

Sind Ihre Einarbeitungsprozesse exzellent aufgestellt?

Exzellente Einarbeitung umfasst sowohl das Einlernen neuer Mitarbeiter im Unternehmen, als auch das Einweisen von Bestandsmitarbeitern in neue Themenfelder. Es gibt eine Vielzahl von Erfolgsfaktoren, die es konsequent zu nutzen gilt, um diese Bildungs- und Lernprozesse auf dem höchsten Leistungsniveau abzubilden.

Haben Sie das Gefühl, dass es im eigenen Einarbeitungs- oder Trainingsbereich noch besser gehen könnte? Folgende Aspekte deuten darauf hin, dass in Ihrem Bildungsbereich noch Potenziale liegen.

Erhöhte Fluktuation

Überforderung oder mangelnde Integration sind mögliche Ursachen dafür, dass ein neuer Mitarbeiter das Unternehmen nach kurzer Zeit wieder verlässt. Fehlende Schulungen hingegen können Bestandsmitarbeiter zu einem Arbeitgeber-Wechsel motivieren.

Engpässe durch lange Einarbeitungszeiten

Unstrukturiertes oder ungeplantes Vorgehen im Lernprozess erschweren es, sich neues bzw. aufbauendes Wissen anzueignen. Das Vermittelte bleibt nicht nachhaltig in Erinnerung, das Lernen wird aufwändiger und mühevoller.

Minderleistung im operativen Betrieb

Die Qualität der Einarbeitung oder des Trainings entscheidet, wie gut ein Mitarbeiter die Anforderungen im operativen Betrieb erfüllen kann. Lange Prozesszeiten oder fehlerhafte Bearbeitungen deuten oft auf Optimierungsfelder hin.

Qualitätsprobleme und Kundenunzufriedenheit

Ohne eine strukturierte Einarbeitungssystematik können Wissenslücken entstehen. Diese können sich im operativen Betrieb als Qualitätsmängel zeigen und sich folglich negativ auf die Kundenzufriedenheit auswirken.

Erkennen Sie Ihre Exzellenz-Verhinderer!

Unser Gratis-Report gibt Ihnen wertvolle Impulse zur Beseitigung der häufigsten Verhinderer von Exzellenz,
die wir in Kundenprojekten identifiziert und neutralisiert haben.

Gratis-Report downloaden (PDF)
Zur Person

Monika Lex

Beraterin | Trainingsentwicklerin | Trainerin | Coach

Aus eigenem Erleben weiß ich, dass viele Einarbeitungs- und Trainingskonzepte noch verbessert werden können. Sei es im inhaltlichen Aufbau, von der methodisch-didaktischen Gestaltung her oder bei der systematischen Verzahnung des Trainings mit den Anforderungen der Praxis. Auch die Kompetenz des Wissensmultiplikators ist entscheidend für ein Training, das Qualität erzeugt, steigert und nachhaltig hält.

Erfahrung

Seit 2008 selbständig, annähernd 20 Jahre Erfahrung als Trainingsspezialistin. 

Profil

Ein ausführlicheres Profil erhalten Sie hier:

Profil downloaden (PDF)

Eine Auswahl unserer Kunden

Wir sind stolz darauf, bereits bei vielen namhaften Unternehmen einen Beitrag zur Qualität im Kundenservice geleistet zu haben. 

Treten Sie mit uns in Kontakt